Artikel mit dem Tag "KonMari"



Hab ich schon mal erwähnt, dass ich in 10 Jahren 18 Mal umgezogen bin? Umziehen ist also meine Spezialität wenn man das so sagen kann. Meine Technik ist ausgefeilt und dieses Mal habe ich die umgekehrte KonMari-Mehtode angewendet.

Jedem Mensch steht eine begrenzte Willenskraft pro Tag zur Verfügung. Wie ausgeprägt die Willenskraft ist, hängt davon ab, ob der Mensch nach seinen eigenen Werten handelt und lebt, sowie hinter seinem Tun den Sinn erkennt. Je mehr Sinn das Aufräumen macht, umso mehr Willensstärke wird aufgebaut.

In diesem Video stelle ich dir die 3 Chaostypen vor. Jeder Mensch dahinter lebt mit seinen Werten, seinen Zielen und Wünschen und doch haben sie ein paar grundlegende Chaoseigenschaften gemeinsam.

Die Möglichkeiten, sein Zuhause aufzuräumen, sind Endlos. Ich zeige Dir Step by Step wo man eigentlich beginnen soll. Ich weiß, du schaffst es zu deiner Wunschordnung!

Die KonMari-Methode kann durchaus Ängste auslösen und ich kann das absolut verstehen, weil Marie Kondo selber sagt, man soll rigoros aussortieren und die Dinge einfach weggeben (sie spricht von wegwerfen) und ich kann verstehen, dass man da im ersten Moment sagt: "Oh nein, das mach ich nicht, das ist nichts für mich!" Und dennoch kann ich dich beruhigen; einfach einmal diese Methode testen und für sich selber aufräumen. Die Ängste, welche ich dabei immer wieder höre, sind zum Beispiel:

Die allerersten Routinen lernen wir vom Elternhaus. Wie Benimmregeln, werden auch Verhaltensmuster weitergegeben. Unbewusst leben wir nach den Wertvorstellungen unserer Eltern, bis wir mit Menschen zusammentreffen, deren Gewohnheiten ganz andere sind. Spätestens in der ersten Wohngemeinschaft oder in der Beziehung kristallisieren sich offensichtliche Unterschiede im Umgang mit Dingen heraus. Wenn du jetzt daran denkst, welche Gewohnheiten deiner Eltern zeigen sich bei dir?

Es gibt 2 Sorten der Veränderung. Die Eine ist die persönlich gewollte Veränderung, die aber auch Veränderung bei den Personen in deinem Umfeld erzeugt. Die Andere ist die „aufgezwungene“ Veränderung, worauf du keinen Einfluss nehmen kannst.

Erst kürzlich war ich von der Schmuckauswahl einer Kundin total fasziniert! Bombastische Ketten, Rinde, Armbänder und vieles mehr. Manche Accessoires habe ich tatsächlich zum ersten Mal gesehen. Und dann standen wir da, alles zusammen gesammelt und ungelogen, der Schmuck wog mehrere Kilos! Für mich, als Minimalist ein echter WOW Moment.

Der Frühling steht vor der Tür und die letzten Skiregionen schließen ihre Pforten. Es ist an der Zeit, Handschuhe und Hauben unter die Lupe zu nehmen.

Diese rutschigen Dinger :) Wer in einem Sportstudio arbeitet oder gerne Sport treibt hat höchstwahrscheinlich nicht nur eine Hose und Shirt zuhause. Wie aber kann man seine Sportkleidung so unterbringen, das nicht ständig der ganz Stoß übern Haufen fällt?

Mehr anzeigen