Ist das wirklich wahr? Irgendwie schon noch oder? Schade, denn am Ende des Lebens blicken wir nicht zurück und sagen: "Ich hatte immer ein aufgeräumtes Zuhause." Wir blicken zurück auf die positiven und negativen Erlebnisse im Leben. Emotionen bewegen uns, sie enstehen aber nur aus Eindrücken und Erfahrungen die wir ein Leben lang sammeln, vorausgesetzt wir nehmen uns Zeit dafür.

Diese rutschigen Dinger :) Wer in einem Sportstudio arbeitet oder gerne Sport treibt hat höchstwahrscheinlich nicht nur eine Hose und Shirt zuhause. Wie aber kann man seine Sportkleidung so unterbringen, das nicht ständig der ganz Stoß übern Haufen fällt?

Na schau' an, da sind ja noch mehr! So ist es. Denn wir Aufräumcoaches sprießen wie Schwammerl aus dem deutschsprachigen Erdboden.

Stell dir vor, du gehst zum Wäscheschrank, öffnest die Türen und ein wunderbarer Duft strömt dir entgegen. Leintücher und Bettwäsche liegen Kante auf Kante und du nimmst eine neue Garnitur raus ohne lang nach dem richtigen Spannbetttuch zu suchen. Wäre das Waschen, eventuell Bügeln und Zusammenlegen nicht so lästig.

Der Blick auf die Waage macht mich nervös. Oje, das kann nicht sein! Ich hab mich schon eine ganze Zeit lang nicht mehr wohl gefühlt. Darum hatte ich auch all die Monate den Gang zur Waage gemieden. Aufgefallen ist es mir natürlich, - Monat für Monat. Die Kleidung wurde immer enger, die Auswahl immer kleiner. Nicht so gut :(

Immer mal wieder treffe ich auf Kunden, die viele Schals besitzen. Wenn wir alle zusammen getragen haben, kommen wir schon mal auf 80 und mehr. Wie viel jeder haben möchte, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Die einen nutzen Schals nur im Winter (ich zum Beispiel und da muss es echt kalt sein), die anderen nutzen Schals als Accessoires.

Ist dir aufgefallen, dass dein letzter "Besuch" der vom Heizungsableser war? Naja, Besuch wäre wohl etwas zu viel gesagt. Schließlich braucht er bloß ein paar Minuten um die Stäbe zu tauschen. Solang er dann überall gut hinkommt, ist er auch im Nullkommanix wieder weg.

Viele Tipps beschäftigen sich mit Routinen die man anwenden soll. Wie zum Beispiel: > die Eieruhr auf 15 Minuten stellen > die Wäschekorb-Methode > ein neues Teil kommt ins Haus, ein altes fliegt raus. > alles was man 1 Jahr nicht benutzt hat, kann in den Müll > und noch viele mehr.

Vorbereitung ist die halbe Miete, den Satz kennst Du bestimmt. Und da ist was Wahres dran. Ob für einen Geburtstag, einen Ausflug oder ein Fest. Du weißt, dass ein Ereignis ansteht und darauf bereitest Du Dich vor, vielleicht auch nur gedanklich. Natürlich treffen wir Vorbereitungen lieber wenn uns gefällt was wir tun. Es gibt aber auch Anlässe auf die wir keine Lust haben.

"Aufräumen und Freude schenken" ist mein Projekt in Kooperation mit den Sozialzentren der Volkshilfe Steiermark. Hier findest du eine komplette Anleitung wie du in 4 Schritten mit deinem Kind gemeinsam zum aufgeräumten Kinderzimmer kommst.

Mehr anzeigen