Der Blick auf die Waage macht mich nervös. Oje, das kann nicht sein! Ich hab mich schon eine ganze Zeit lang nicht mehr wohl gefühlt. Darum hatte ich auch all die Monate den Gang zur Waage gemieden. Aufgefallen ist es mir natürlich, - Monat für Monat. Die Kleidung wurde immer enger, die Auswahl immer kleiner. Nicht so gut :(

Immer mal wieder treffe ich auf Kunden, die viele Schals besitzen. Wenn wir alle zusammen getragen haben, kommen wir schon mal auf 80 und mehr. Wie viel jeder haben möchte, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Die einen nutzen Schals nur im Winter (ich zum Beispiel und da muss es echt kalt sein), die anderen nutzen Schals als Accessoires.

Ist dir aufgefallen, dass dein letzter "Besuch" der vom Heizungsableser war? Naja, Besuch wäre wohl etwas zu viel gesagt. Schließlich braucht er bloß ein paar Minuten um die Stäbe zu tauschen. Solang er dann überall gut hinkommt, ist er auch im Nullkommanix wieder weg.

Viele Tipps beschäftigen sich mit Routinen die man anwenden soll. Wie zum Beispiel: > die Eieruhr auf 15 Minuten stellen > die Wäschekorb-Methode > ein neues Teil kommt ins Haus, ein altes fliegt raus. > alles was man 1 Jahr nicht benutzt hat, kann in den Müll > und noch viele mehr.

Vorbereitung ist die halbe Miete, den Satz kennst Du bestimmt. Und da ist was Wahres dran. Ob für einen Geburtstag, einen Ausflug oder ein Fest. Du weißt, dass ein Ereignis ansteht und darauf bereitest Du Dich vor, vielleicht auch nur gedanklich. Natürlich treffen wir Vorbereitungen lieber wenn uns gefällt was wir tun. Es gibt aber auch Anlässe auf die wir keine Lust haben.

"Aufräumen und Freude schenken" ist mein Projekt in Kooperation mit den Sozialzentren der Volkshilfe Steiermark. Hier findest du eine komplette Anleitung wie du in 4 Schritten mit deinem Kind gemeinsam zum aufgeräumten Kinderzimmer kommst.

Doris spricht mit mir über Stoffe und altbekannte Schrankhüter. Welche Lösung man für Lieblingsstücke finden kann und über mein Fauxpas eine lange Hose zur Kurzen zu machen.

Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. Oft sehen wir Deko bei Freunden oder bei der Familie, in Möbelhäusern oder Hotels. Wir denken, 'das hätte ich gern' und bringen die Deko mit nach Hause, um festzustellen, dass sie eigentlich nicht in die Wohnung passt. Folgendes kannst du tun:

Wenn du wirklich Aufräumen willst, dann musst du dich dem Aufräumen verpflichten. Mit diesen 6 Grundregeln bleibst du fokussiert und weißt was du willst.

Marie Schultze - Modeexpertin - beantwortet meine Fragen rund um das Thema Kleidung. Marie ist Stylistin bei Navabi.at und kennt sich mit den typischen Problemen bestens aus.

Mehr anzeigen