Plaudern

Meine Umfrage im Dezember hat ergeben: Du willst Motivation! Super, dann lass dich von mir anstecken. Ich hatte einige Lebenskrisen und habe es immer wieder geschafft, mich aus dem tiefen Sumpf rauszuholen. Denn mein Motto ist: "Geht nicht, gibt´s nicht!" Mit dieser Einstellung rebellierte ich als Kind. Heute kann ich sagen, ich führe ein selbstbestimmtes Leben. Bildung, Erfahrung und Selbstachtung sind meiner Meinung nach, die wichtigsten Eigenschaften um ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Ist das wirklich wahr? Irgendwie schon noch oder? Schade, denn am Ende des Lebens blicken wir nicht zurück und sagen: "Ich hatte immer ein aufgeräumtes Zuhause." Wir blicken zurück auf die positiven und negativen Erlebnisse im Leben. Emotionen bewegen uns, sie enstehen aber nur aus Eindrücken und Erfahrungen die wir ein Leben lang sammeln, vorausgesetzt wir nehmen uns Zeit dafür.

Der Blick auf die Waage macht mich nervös. Oje, das kann nicht sein! Ich hab mich schon eine ganze Zeit lang nicht mehr wohl gefühlt. Darum hatte ich auch all die Monate den Gang zur Waage gemieden. Aufgefallen ist es mir natürlich, - Monat für Monat. Die Kleidung wurde immer enger, die Auswahl immer kleiner. Nicht so gut :(

Ist dir aufgefallen, dass dein letzter "Besuch" der vom Heizungsableser war? Naja, Besuch wäre wohl etwas zu viel gesagt. Schließlich braucht er bloß ein paar Minuten um die Stäbe zu tauschen. Solang er dann überall gut hinkommt, ist er auch im Nullkommanix wieder weg.

Der Wunsch zu mehr Ordnung ist da, aber die Initiative das Vorhaben auch aktiv umzusetzen ergreifen die wenigsten. Das wundert mich nicht, denn das Gefühl von Überforderung steigt schnell auf. Keinen Plan zu haben fördert jedenfalls nicht, das Projekt auch tatsächlich anzugehen. Aber keine Sorge, den Plan bekommst du von mir! Deine Vorteile neben der Ordnung sind..

Menschen die die Notwendigkeit meines Berufes nicht sehen, kann der Nutzen dahinter oft nicht erklärt werden. Sie haben meist kein offenes Ohr für die Situation und stecken meine Kunden in Schubladen. In diesem Artikel dreht sich alles um Vorurteile, woher sie kommen und wie man lernt weniger in Schubladen zu denken.

Kein Wunder, dass ich nicht weiß wann genau Muttertag ist. Um ehrlich zu sein, ich hab noch nicht mal die leiseste Ahnung in welchem Monat Muttertag ist, geschweige denn Vatertag! Verpassen kann man diese Art von Festtagen sowieso nicht, denn Medien, Email-Abos und Geschäftslokale weisen uns „Kinder“ schon frühzeitig darauf hin.

Dein Leben lang räumst du dein Hab und Gut von A nach B. Du gehst von einer Partnerschaft in die nächste und sammelst immer mehr an. Du ziehst in deinem Leben mehrmals um und so schleppst du alles hin und her. Schließlich haben wir gelernt, nichts weg zu schmeißen, was noch funktioniert. Allerhöchstens verkaufen oder an gute Bekannte und Freunde zu verschenken.