Wie beeinflusst dich dein aufgeräumtes Zuhause im Alltag?

Kannst du ohne großartig aufzuräumen deine Freunde oder Familie zu dir einladen? Vor Olivias Kurs war das für mich fast unmöglich. Klar, hat man Freunde und Bekannte, die über leicht verstaubte Dekoartikel oder ungeordnete Schränke hinwegsehen.

 

Aber wenn ich zum Beispiel meine Schwiegermutter zu Besuch hab, ist das Feeling schon ein anderes. Ich möchte meine Wohnung nahezu perfekt haben. Der Weg dorthin beansprucht natürlich Zeit, aber es lohnt sich!

Wie Aufräumen glücklich macht?

Es mag eigenartig klingen, vor allem für jene denen ein Zahnarztbesuch lieber ist als ein Frühjahrsputz. Aber es ist möglich durch Ordnung in den eigenen vier Wänden ein glücklicheres Leben zu führen. Ich zeige dir die positiven Auswirkungen vom Ausmisten und wie du mit einem ordentlichen zu Hause dein Leben bereichern kannst. 

Was spricht für Ordnung? - Warum brauchen wir Ordnung?

Ordnung bedeutet Leichtigkeit. Was du besitzt, besitzt auch dich. Schaffst du es Dinge loszulassen, ist das ein Befreiungsschlag. Hier hab ich 12 gute Gründe, was Ordnung bewirkt:

1. | weniger Streit

Ist Unordnung oft der Anlass für Streitigkeiten in deiner Beziehung? Klar - je mehr Gerümpel herumliegt umso mehr Auseinandersetzungen gibt es. Dabei fällt es einem immer leichter das Chaos des anderen zu sehen als das Eigene. Ist die Arbeit im Haushalt gerecht aufgeteilt und herrscht eine gewisse Grundordnung, fällt dieser Stressfaktor weg.

2. | mehr Raum

Hast du es geschafft dich von vielen unnützen Dingen zu trennen, hast du automatisch mehr Platz. In der Abstellkammer sind die Regale leichter zu erreichen. Wenn du mal schnell den Boden wischen willst, musst du nicht erst Dinge von A nach B räumen, um den Boden frei zu haben.

 

Ich habe mir in meinem optisch getrennten Wohn-Schlafzimmer soviel Platz geschaffen, dass ich 3 Wäscheständer aufstellen könnte. Und wenn meine Kleine eine spontane "Dance-Session" startet, haben wir genug Bewegungsfreiheit.

3. | leichter loslassen

Wenn du mit deinen Gegenständen “trainierst” Dinge los zu lassen, dann wird es dir auch im privaten Bereich leichter fallen loszulassen. Anstrengende Beziehung, negative Gedanken oder ungeliebte Verpflichtungen gehören der Vergangenheit an. Du weißt was du willst und was nicht, dass kommunizierst du dann auch.

4. | bessere Konzentration

Du wirst weniger abgelenkt. Hast du weniger Dinge herumstehen, arbeitest du von zu Hause aus konzentrierter und dein Kind kann sich besser auf die Hausübungen fokussieren. Je strukturierter der Raum, desto mehr Ruhe strahlt er aus, dadurch fällt es dir leichter dich zu entspannen.

5. | Produktivität und Zeit

Das erste Ausmisten braucht Zeit. Dafür hast du danach die Gelegenheit und auch die innere Ruhe öfter die Füße hochzulegen und zu entspannen. Oder du nutzt die gewonnene Zeit für Hobbies, Freunde oder deine Familie. Du musst viel weniger suchen und findest deine Dinge viel schneller wenn alles seinen festen Platz hat.

6. | mehr Geld

Wenn du dich schon einmal von vielen Dingen getrennt hast, wirst du in Zukunft weniger unnötige Dinge kaufen. Beim Bummeln durch die Geschäfte wird dir auch auffallen, wieviel "Mist" (bei mir oft Deko) du jetzt einfach liegen lassen kannst - alleine durch den Gedanken: Brauche ich das wirklich und habe ich überhaupt den Platz dafür?

7. | Wertschätzung

Du wirst eine neue Art der Wertschätzung dir selbst gegenüber erfahren. Ordnung macht Stolz! Das passiert ganz automatisch. Aber du wirst sehen: auch deine Umgebung wird positiv darauf reagieren. Dein Daheim ist der Spiegel deiner Seele. Wenn du also ein aufgeräumtes zu Hause hast, trägst du das auch nach außen.

 

Du wirst die Dinge in deiner Wohnung mehr wertschätzen können. Du kannst den Fokus auf das richten, was dir wirklich wichtig ist. Du besitzt nur noch was dir Freude bereitet. Dann kommt dein Familienfoto auf dem Wohnzimmerschrank auch viel besser zur Geltung, als in einer Kiste im Keller.

8. | Vorbildfunktion

Auszug aus dem heurigen Muttertagsgedicht meiner Tochter: "Ich lern von dir, ich schau dir zu, dann mach ich alles so wie du." Dieser Reim regt zum Nachdenken an. Denn es ist klar: Kinder ahmen ihre Eltern nach. Wie möchtest du also für dein Kind wirken? Wenn Kinder von klein auf lernen, Ordnung zu halten werden sie es auch im Erwachsenenleben so handhaben. Und wollen nicht alle Eltern den Weg für ihre Kinder auf positive Weise ebnen?

9. | Sauberkeit und frische Luft

Ohne die kleinen "Wollmäuse" in den Ecken hast du ein besseres Raumklima und kannst besser durchatmen. Dein Zuhause wirkt einladender, heller und freundlicher.

10. | keine Scham

Du wirst sehen, in deinem aufgeräumten zu Hause, wirst du auch offener werden. Du kannst jederzeit Besuch empfangen und musst davor nicht panisch überlegen ob es noch irgendwo unordentlich ist.

11. |Stylische Möbel

Du hast jetzt Inspiration und Platz für neues. Oft sind neue hippe Möbel nicht besonders praktisch oder für viele verschiedene Dinge geeignet. Jetzt kannst du dir so ein Möbelstück anschaffen wenn es dir gefällt. Es muss nicht mehr den Platz maximieren, sondern einfach nur gut aussehen.

12. |Umziehen

Umziehen oder übersiedeln in eine andere Wohnung oder in ein anderes Haus ist kein Problem mehr. Du hast bereits alle deine Gegenstände in Kategorien gebracht und musst jetzt nur noch Kisten packen und beschriften. Auch die Menge wird wesentlich überschaubarer sein.

Fazit

Wenn du dir alle positiven Aspekte vom Ausmisten und Ordnung halten durchliest, wirst du erkennen, dass du mit einer Grundordnung nur gewinnen kannst. Dein Leben wird übersichtlicher und leichter. Du kannst dich immer wieder an dem erfreuen was du bereits geleistet hast und kannst diese Ordnung mit wenig Aufwand aufrechterhalten. 

 

Ich hoffe das ist Ansporn genug für dich, um deinen inneren Schweinehund zu überwinden und damit zu beginnen. Ich habe es auch geschafft ;o) Vielleicht holst du dir gleich mal Olivias "Einmal und nie wieder Aufräum-Checkliste"

 

Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass du zu deiner Wohlfühl-Ordnung findest und deine kreative Schaffenskraft entfalten kannst.

Die Autorin: 

Nina Rainer hat es mit Olivia´s Onlinekurs geschafft, ihr Leben und Zuhause so zu gestalten wie sie es sich wünscht. Nun gibt sie ihre learnings und Know-How in ausführlichen Blogartikeln weiter. Nina ist als Gastautorin für Ordnungsprofi ein echter Zugewinn. Sie lebt mit ihrer Tochter Zoe und Hündin Sally in Bruck an der Mur. Sie ist lebenslustig, liebt es mit der Familie und Freunden Spaß zu haben und ist auch für spontane Aktionen zu haben.

Hier geht´s zum nächsten Blogartikel!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0