Frühlingsputz - Die etwas andere Checkliste!

Jedes Frühjahr, wenn die Tage wärmer und länger werden, steigt meine Vorfreude auf den Sommer. Ich sehne mich nach warmen Sonnenstrahlen und will diese auch in unser Zuhause lassen. Das ist der perfekte Zeitpunkt für den Frühjahrsputz!

Sehe ich mir die Tipps und Checklisten im Internet an, bin ich schockiert. Wenn ich tatsächlich diese Putzpläne verfolge, verbringe ich viel mehr Zeit drinnen als draußen in der Sonne!

 

Nein, das kommt mir nicht in die Tüte! Schließlich möchte ich meine Freizeit genießen und mich nicht selbst versklaven! Außerdem: wer regelmäßig sein Zuhause in Schuss hält, braucht sowieso keinen Frühlingsputz.

Ich glaube, dass es wichtig ist, unser Leben so einfach wie möglich zu gestalten, um unsere Zeit vollständig zu genießen und zu nutzen. Was wir tun sollten oder müssen, ist dabei nebensächlich. Letztendlich kennen wir unsere eigenen Bedürfnisse am besten und sollten uns auch darauf verlassen. Ich lege großen Wert darauf, meinem Bauchgefühl und meiner Intuition zu folgen.

Im Folgenden hab ich 35+ Ideen zum Aufräumen in einer Frühlingsputz - Checkliste für dich zusammengefasst

In den 7 aufgeführten Punkten beschreibe ich dir einen kleinen Auszug aus der Checkliste und warum ich mich grade im Frühling darum kümmere. Du kannst dir die volle Checkliste runterladen und als kleine ToDo Liste zum Abhaken nehmen.

1. Küche

Während dem langen Winter wollte ich meine Zeit zuhause sinnvoll nutzen und hab viel selbst gekocht. Die Speisekammer ist voll mit Lebensmitteln die ich mal ausprobieren wollte, aber ehrlich gesagt, noch gar nicht dazu gekommen bin.

 

Mit dem Wissen, dass ich im Sommer öfters unterwegs bin und hoffentlich wieder im Restaurant essen gehen werde, möchte ich meine Lebensmittel nicht versauern lassen. Darum checke ich meine Speisekammer auf Lebensmittel die schon zu lange dort lagern, fülle Behälter nach und suche Rezepte raus, um meine Exoten zu verkochen.

 

Um deine Backsachen zu sortieren findest du hier 3 praktische Tipps.

2. Bad

Ich liebe es durch Drogeriemärkte zu bummeln und mir tolle Pflegeprodukte auszusuchen. Speziell im Winter greife ich zu gut duftenden Körperölen und Lotionen. Im Sommer wiederum bevorzuge ich schnell einziehende Cremes oder welche mit einem Touch Selbstbräuner. Also höchste Eisenbahn, Produkte aufzubrauchen, bevor die Neuen kommen.

3. Schlafzimmer

Ich weiß nicht wie es dir geht, aber mein Nachtkästchen ist nicht so klein und niedlich wie es sich anhört. Da ist relativ viel Krempel drin. Krempel der sich neben dem Bett eben ansammelt. Wie beispielsweise interessante Zeitschriften und Bücher.

 

Außerdem findet man in Nachttischen Cremes und Tuben, Schreibzeug, Kopfhörer, Taschentücher, Nasenspray, Kopfschmerztabletten, Schmuck und Geschenke, Plüschtier, Schlafanzug, Schlafmaske und um nichts zu vergessen, sämtliches Sexzubehör. Mit den Frühlingsgefühlen ist ein Aufräumen des Schlafzimmers bestimmt ein heißer Tipp!

4. Wohnzimmer

Meine Couch kennt meinen Hintern so gut wie noch nie zuvor. Ich habe sämtliche Neuerscheinungen auf Netflix gesehen und Stunden mit Spielen verbracht. Zeit also, die Couch aufzufrischen und Kissenbezüge und Decken zu tauschen. Außerdem lohnt es sich sämtliche Kabel zu entwirren und offene Regale neu zu ordnen.

5. Flur

In meinem Schrank gibt es Jacken und Schuhe, die ich diesen Winter kein einziges Mal getragen habe. Schlicht und einfach, weil Lockdown war und ich zum Beispiel Stiefel mit Absatz viel eher zu Events oder für ein Essen im Restaurant trage. Aber eben nicht um mal ein paar Dinge aus dem Supermarkt zu holen.

 

 

Ich halte nichts von der Regel "was du 1 Jahr lang nicht getragen hast, kann aussortiert werden". Das fand ich schon vor Corona schwachsinnig. Dennoch eignet sich der Frühling, um sein Sammelsurium durchzugehen und auch gleich die Krimskrams Lade im Vorraum auszumisten.

6. Keller

Ich meine, was liegt weiter entfernt vom Frühlingsputz, als den Keller mal wieder auszumisten? Statt Fenster putzen, Teppiche ausklopfen und Küchenkästen innen auswischen, können wir die Zeit auch im Keller verbringen und es uns so einfach wie möglich machen.

 

Schnapp dir alles was definitiv kaputt ist, wie Heizstrahler, Ventilator oder andere Geräte. Vergiss nicht, die leeren Schachteln von Geräten, deren Garantie sowieso schon längst abgelaufen ist, wegzuschmeißen. Auch alte und ausgetrocknete Farbeimer, Garten- oder Poolgeräte die kaputt sind oder Ersatzteile und Zubehör das du eigentlich gar nicht brauchst, kann weg. Knall dein Auto einmal richtig voll, mit allem was raus kann, dann hast du richtig viel geschafft!

 

Eine genaue Anleitung zum Keller aufräumen inkl. Video-Aufräumaktion bei meiner Mutter findest du gleich hier.

7. Sonstiges

Wenn du dir gleich die Checkliste runterlädst, siehst du den Punkt "Upgrade aufschreiben". Was meine ich damit? Es gibt Dinge im Haushalt, die haben einen Verschleiß. Beispielsweise beschichtete Pfannen, Wäscheklammern oder Kugelschreiber. Also Dinge, die du häufig in der Hand hast oder schnell kaputt gehen. Meines Erachtens gehört zum Osterputz auch, das Checken ob noch alles in Ordnung ist und gegebenenfalls einzelne Dinge auszutauschen. Des Weiteren kannst du deine Pinnwand aussortieren, Fensterbänke von Krimskrams befreien und zum Beispiel Bilder aufhängen oder tauschen.

Hier geht´s zum nächsten Blogartikel!


Die Autorin: 

Olivia Ruderes ist zertifizierte KonMari Ordnungsberaterin und zeigt Frauen wie Männern, wie sie ihr Zuhause effektiv und nachhaltig in Ordnung bringen können. Sie vermittelt ihr Wissen in one:1 Coaching Sessions vor Ort, in Online Kursen und Workshops. Außerdem hält sie liebend gerne Vorträge. Sie lebt mit ihrem Partner Kevin, Sohn Leo und Hund Milo in ihrer Heimatstadt Kapfenberg, liebt das Reisen und Frei sein und empfindet das Leben als großes Abenteuer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0