5 geniale Tipps um Herzensentscheidungen zu treffen

Schiebst du das Thema Aufräumen schon ewig vor dich hin? Manchmal steigt regelrecht bei meinen Kunden regelrecht Wut auf, über die eigene Unfähigkeit Entscheidungen zu treffen. Die aktuelle Lebenssituation belastet, das Wissen, etwas ändern zu müssen ist da und trotzdem kannst du dich nicht entscheiden?

 

Das ist so ärgerlich! Wenn du dich in dem Satz wiederfindest, kann ich dir versichern, dass du damit nicht alleine bist!

 

Bevor ich mit meinen Kunden weiter Aufräume, bespreche ich verschiedene Punkte, die das Entscheiden leichter fallen lassen. In diesem Video habe ich dir 5 geniale Tipps zusammengestellt. Die Tipps findest du unterhalb vom Video aufgeschrieben.

Und das sind meine Tipps!

Ziele setzen

Hast du dir ein Ziel gesetzt? Das solltest du auf jeden Fall machen, bevor du mit dem Aufräumen beginnst. Je klarer du dein Ziel, deinen idealen Lebensstil definierst, umso einfacher werden dir Entscheidungen fallen. Check auf jeden Fall das Video, wie du deinen idealen Lebensstil findest.

Welches Gefühl möchtest du haben, wenn das Thema Aufräumen endlich erledigt ist? Schreib es dir auf und häng es dir dort auf, wo du es sehen kannst. Damit du immer wieder daran erinnert wirst, warum du aufräumst.

Perspektive wechseln

Aufräumen ist natürlich mit einer Veränderung verbunden. Zum Einen verändert sich dein Besitz und zum Anderen der Standort einzelner Gegenstände. Darüber hinaus ändern sich langfristig hauptsächlich deine Gewohnheiten. Und das ist auch gut so. Erkunde wie viel Wert du den Dingen bei misst und mach deine Entscheidungen nur davon abhängig. Wichtig, ganz unabhängig davon wie viel Geld du einmal dafür bezahlt hast oder von wem du das geschenkt bekommen hast.

Prioritäten setzen

Wer bin ich und wie will ich auf andere Menschen wirken? Du kennst den Spruch: Kleider machen Leute. Ist es Okay für dich mit löchrigem T-Shirt herum zu laufen oder legst du Wert auf ein ordentliches Erscheinungsbild? Was sind deine Prioritäten? Je klarer du definieren kannst, was dir wichtig ist, umso einfacher kannst du Dinge gehen lassen, die deinen Standard nicht mehr erfüllen.

Nimm den Tod als Ratgeber

Das klingt zwar drastisch, ab sicherlich hilfreich. Schließlich wollen wir alle das Leben genießen und das Beste daraus machen. Es macht also nur wenig Sinn, immer wieder neue Kleidung zu kaufen und trotzdem nur die alten Teile anzuziehen. Ist es nicht absolut verschwenderisch in jeglicher Hinsicht? 

Wenn dann sonst - Lüge

Wenn ich ... behalte, dann könnte ich ... irgendwann mal machen. Sonst geb ich ... das meiner Cousine, die kann das bestimmt brauchen. Du drückst dich nur vor der Entscheidung. Und weil du das bis Dato schon gemacht hast, steht du nun noch immer vor deinem Chaos. Lass mich dir sagen, dass dich die 'wenn dann sonst Lüge' nicht weiter bringt. Wenn du merkst, dass dir die Entscheidung schwer fällt, dann denk ganz pragmatisch. Wie lange liegt das Teil schon im Keller? Warum wolltest du das Projekt machen? Wirklich nur weil er DIR wichtig ist? Und warum hast du es die letzten 15 Jahre nicht gemacht? Ist das Ding überhaupt noch in einem guten Zustand? Sei ganz ehrlich mit dir!

 

Ich weiß, du schaffst es zu deiner Wunschordnung!

Bis dahin, deine

Olivia

Hier geht´s zum nächsten Blogartikel!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0